Presse

RNZ Bericht:

Die Kunden sind seine Freunde

Seit 25 Jahren hat Franco Imperiale seinen eigenen Frisiersalon.

Sm. “Ich habe keine Kunden, ich habe Freunde”, umschreibt Franco Imperiale seine Kundschaft, und die kommt nicht nur wegen seiner flinken Schere, sondern auch wegen der fast familiären Atmosphäre in seinem Damen- und Herrensalon in der Römerstraße. 1973 blieb der Sizilianer spontan in Heidelberg hängen. Bis heute hat er es nicht bereut, hat er doch wie er sagt, viele nette Menschen kennengelernt. Und wo kann man das besser als in einem Frisiersalon, wo man fast immer ins Gespräch kommt – frei nach dem Motto “Das kannst Du Deinem Friseur erzählen.”

25 Jahre pflegt der Italiener nun seinen “Italian Style” in Heidelberg – zuerst in der Blumenstraße in der Weststadt und seit zehn Jahren in der Bergheimer Römerstaße 9. Dort hat er sich nach seinen Vorstellungen einen ungewöhnlichen Laden einrichten lassen: hell, freundlich und offen mit verschieb- und drehbaren Elementen sowie einer angrenzenden Vinothek. Doch keine Angst um das eine oder andere Ohr; “Ich trinke erst nach 18 Uhr”, beruhigt er seine Kunden, die ganz gerne eine Flasche der sizilianischen Weine mit nach Hause nehmen oder, da sind wir wieder bei den Freunden, sich mit ihm noch auf ein Glas Wein in die Vinothek zurückziehen. Das kann bei einem gelernten Herrenfriseur schon mal zu einem gemütlichen Abend “ausarten”.

Zusammen mit seinem Personal, zwei Friseurinnen und einem Friseur, hat er ein gutes Team gebildet, das sich immer auf dem Laufenden hält und nur, wie Imperiale versichert, mit den besten Mitteln arbeitet. “Wir sind eine Familie”, beschreibt der Sizilianer, ohne dass man hierbei Hintergedanken hat, seine Zusammenarbeit mit dem Personal und den Kunden, die er teilweise schon seit Beginn seiner Heidelberger Tätigkeit kennt.

Dass er seinen Beruf liebt, merkt man an seiner Begeisterung – mit typisch italienischem Temperament und Akzent: “Wir lassen uns Zeit für unsere Kunden, und wir schenken ihnen damit eine Zeit in der sie verwöhnt werden.” Das heißt, dass es im “Italian Style” nicht nur den perfekten Haarschnitt gibt, sondern auch ein stets offenes Ohr – und für den Gaumen einen Espresso oder Prosecco. So muss Friseur sein, sagen sich seine “Freunde” – und kommen deshalb immer wieder.

 

RNZ Serie: Mein Lieblingsladen (65):

Friseur Italian Style

Ein Salon mit Ausstellungsfläche und sizilianischen Weinen
Wie heißt das Geschäft? Friseur Italian Style

Wo ist das Geschäft? In der Römerstraße 9 im Neubau der Alten Glockengießerei gegenüber der Polizei.

Wie groß ist der Laden? Der Laden ist 124 Quadratmeter groß.

Wem gehört das Geschäft? Inhaber ist Franco Imperiale

Was sind die Spezialitäten des Geschäfts? Italian Style ist ein klassischer Friseursalon für klassische Haarschnitte. Man nimmt sich für den Kunden Zeit und macht bewusst den Preiskampf, den andere Friseure führen, nicht mit. Außerdem verkauft der Sizilianer Imperiale ausgesuchte Weine aus seiner Heimat.

Was macht das Geschäft so außergewöhnlich? Immer wieder lädt Imperiale Künstler ein, in seinen Räumen Bilder auszustellen. Auststellungen und Vernissagen sind immer wieder gerne Anlass, ein gutes Glas Wein aus der Vinothek zu verkosten. Noch bis Ende Oktober läuft eine Ausstellung mit Naturfotografien von Dirk Funhoff.

Gibt es zum Geschäft eine Geschichte? Imperiale arbeitete lange Zeit als Angestellter, bevor er sich 1987 mit einem Salon in der Blumenstraße selbstständig gemacht hat. Vor vier Jahren ist er mit seinem Geschäft in das neue Bürohaus am Park umgezogen.
Wer verriet der RNZ diesen Lieblingsladen? Hans-Joachim Gebest, Werner Nuzinger und Walter Rexroth aus Heidelberg.

Und warum? Gebest fühlt sich bei Imperiale als Gast und freut sich über den warmen Umgangston und die Verlässlichkeit bei Terminen. Rexroth schätzt die “aufmerksame und freundliche Athmosphäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.